Digitalotopia – Kapitel 4.1 – Ein Blick in die Glaskugel

Photo by Kaboompics .com on Pexels.com

Sicherlich vermag niemand mit Gewissheit sagen, wie die Zukunft aussehen wird, was sich zukünftig ereignen wird und wie sich unsere Gesellschaft durch Technologie und die Digitalisierung verändern wird. Um das zu erforschen gibt es Zukunftsforschungsinstitute. Jüngst wurde das Einstein Center Digital Future[1] (ECDF) in Berlin gegründet. Das Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft[2] befasst sich mit der Untersuchung aktueller gesellschaftlicher Veränderungen, die sich im Zusammenhang mit der Digitalisierung abzeichnen, und versucht dabei insbesondere künftige politische und wirtschaftliche Handlungsoptionen zu skizzieren.


Anmerkung der Redaktion:

Dieser Text gehört zum Buchmanuskript “Digitalotopia – Sind wir bereit für die (R)Evolution der Wirklichkeit?”

<<< zurück zur Kapitlübersicht

<<<  vorheriges Kapitel //  nächstes Kapitel  >>>


Die Zeichen stehen derzeit definitiv auf Wandel. Auf der negativen Seite könnten in der Zukunft Klimaveränderungen, Terror, Krieg, Atomreaktorkatastrophen, Umweltkatastrophen, der Besuch Außerirdischer oder die Eroberung der Welt durch künstliche Superintelligenz oder Roboter zu dramatischen Veränderungen bis hin zur Vernichtung unserer Zivilisation führen. Vielleicht müssen wir auch, wie Stephen Hawking meint in 100 Jahren unseren Planeten verlassen und eine neue Welt besiedeln um zu überleben, weil dann unsere Erde, wegen des Klimawandels, keinen für Menschen lebensfähigen Raum mehr bietet. Möglicherweise hängt der Traum von Elon Musk, dem Gründer von Tesla und SpaceX damit zusammen. Er will bis zum Jahr 2063 eine Kolonie auf dem Mars errichten[3], um die Menschheit zu retten. Auf der anderen Seite könnten neue Erfindungen wie das Teleportieren, eine unerschöpfliche, kompakte, günstige sowie umweltfreundliche Energiequelle, eine Pille für die Unsterblichkeit bzw. ewige Gesundheit, Antischwerkrafttechnologie, eine Antriebstechnologie, die für interstellare Raumfahrt genutzt werden kann oder auch hochintelligente Computer sowie Roboter, die uns die lästigen Arbeiten abnehmen, unsere Welt und Gesellschaft maßgeblich und vielleicht positiv verändern. Es ist zu erwarten, dass mehrere solcher Einflussfaktoren in Zukunft eintreten werden. Und in gewissem Rahmen lassen sich derzeit einige solcher zukünftigen Trends erkennen.

Im Folgenden wird auf aktuelle Entwicklungen sowie Herausforderungen eingegangen und ebenfalls ein Versuch gewagt die Zukunft zu orakeln und damit einen Blick in die Glaskugel zu werfen. Dabei liegt der Fokus hauptsächlich auf Aspekten der sogenannten Digitalisierung bzw. Digital Technologien und dabei insbesondere auf digitale Kommunikation, Robotik sowie künstlicher Intelligenz, die ein maßgeblicher Antreiber des Wandels sein werden.

Damit die Weichen für die Zukunft richtig gestellt werden, sollte der Wandel dabei aktiv von den Menschen gestaltet werden und nicht einfach bloß hingenommen werden. Um aktiv gestalten zu können, ist es wichtig zu wissen was diese Digital Technologien sind, was damit möglich sein wird und was durch deren Einsatz eintreten kann. Unter anderem diesem Zweck der Erklärung und Aufklärung dienen die folgenden Ausführungen.

[1] Einstein Center Digital Future – http://www.digital-future.berlin (abgerufen: 08.01.2018)

[2] Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft – Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) – https://vernetzung-und-gesellschaft.de/ (abgerufen: 08.01.2018)

[3] Marleen Stollen – Elon Musk enthüllt den wahren Grund, aus dem er so viel Geld machen will – Business Insider Deutschland (23.06.2017) – http://www.businessinsider.de/elon-musk-enthuellt-den-wahren-grund-warum-er-so-viel-geld-machen-will-2017-6 (abgerufen: 08.01.2018)

2 comments

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: